Berlin-Peking-Pyongyang: On Linguistic Values at SinoNK.com, and a Note to German Readers

By | December 26, 2011 | 1 Comment

There is a “statement of principles” or “values statements” presently being drafted for SinoNK, but unquestionably three of those values are going to be on display in the following week:

1) We need access to more information about Sino-North Korean relations in more languages;

2) We at SinoNK.com want to reach the widest possible audience of intelligent readers, providing them with quality information about Sino-North Korean relations; and

3) We need help from readers and analysts a) whose primary language is English, b) whose primary language is Chinese, Korean, or Japanese, and c) whose primary language is German and French in particular, and possibly even Scandinavian.

The core language of SinoNK, in other words, is English.  We seek to provide active and regular translations from Chinese materials.  We have aspirations to provide summaries of this website’s entries in Korean.  We also are seeking more content in and contact with German, French, and Korean readers (in that order at present, dictated primarily by the skills and lackthereof of the editor).*

Guest posts in languages other than English are welcome at SinoNK.  

The primary linguistic goal at present, is to provide more content in Chinese and translations from the Chinese into English in order to better understand the Chinese outlook towards, strategy in, impact on, and endgame for, North Korea. 

However, when we can serve other linguistic goals of the website, we will, and, happily, today is one of those days.

Adam Cathcart, editor

Willkommen bei SinoNK, der einzigen site der Westliche World Wide Web die (im Kenntnis der Redakteur) meistens mit die Beziehung zwischen der Demokratische Volksrepublik Korea und Volksrepublik Chinas beschäftigt ist.  Der Site ist noch total neu, und leider kann ich hier nicht eine auf eine große Errungenschaft deuten, aber, mit vielem herzlichem Danken (und nicht ohne Verpflichtung und Schicksaalseffekt für mich!) eine Billigung aus Jens-Olaf im Republik Korea wieder fördern:

Ich könnte hier endlos zu Informationen über Nordkorea verlinken, aber der Erkenntnisgewinn wäre nicht allzu groß. Nicht für diejenigen, die sich für das Thema interessieren. Viel erhoffe ich mir aber von Adam Cathcart. Seine Expertise ist die chinesische Sicht auf Nordkorea. China gilt als Schlüsselstaat bei der Koreafrage. Dazu hat er eine neue Webseite eingerichtet: Sino-NK.

Aus meiner Sicht ist dies obener Billigung der erster Erfolg und naturlich, deswegen, hab ich Lust fur mehr Kontakt mit Deutschem Blog-kreise im Zukunft.

Ziel Eins: Mehr Kontakt und vielleicht Kooperation mit Nordkorea-info, jetzt der besten tagliche DVRK-Resource der Web (bitte blicken Sie nur der Linkssammlung am 22. Dezember an).

Ziel Zwei: Mehr Kontakt, Proben, Konzerten, und Aufnahmen mit Andreas Boelke, der Berlin-Klavier Spezialist, die mit mir gemeinsam der Amitayus Duo macht und danach mehr nordkoreanischen Musik spielen in drei oder vier Länder: besonders China, Nordkorea, Deutschland (es ist sehr Warm jetzt in Berlin, die Umwelt fur Kulturkooperaton), und in Heimatländer der anti-Kommunismus, nämlich der Vereinigten Staaten und Großbritannien. Damit kann Mann gern mehr Quellen sammeln fur, zum beispiel, ein Artikel (oder drei) wie meine froeher Essay über Ai Weiwei und der Kulturaußpolitik des Bundesrepublik.

Ziel Drei: Mehr in der nahe von Bildung oder Public-Intellectual activitäten machen in Deutsch-sprachige Mediawelt, beim 2015 oder sowas: Ein Op-ed in Junge Welt oder TAZ, usw., vielleicht gemeinsam mit der fliegender Englander Owen Miller schreiben.  Ich habe ziemlich viele Beispieln davon, aber leider niemals habe ich ein Versuch im diesem wichtigen Raum auf Deutsch veröffentlichen machten.  Ich muss mehr Fehler machen, und bald.  Lieber Besuchern, bitte mir diese Ziel, diese Traum, lassen haben, weil es, wie einige der doppelgriffenden Deutschen Rapper, mich streben macht, nach Gluck!

Ziel Vier: Mehr zu wissen und lesen über W.G. Sebald bei der Luftopfernliterature der Zweiten Weltkrieg und dann ein ähnliche Literature fur Nordkorea etwas zu wechseln; nicht nur im Uni-journals, aber auch im künstliche Raum.  Und ich brauche französische Hilfe dafür, und die Hilfe Chinesischem Kunstler (und Künstlerinnen, natürlich) auch damit.

Endlich, weil wir auf Träume denken, muss ich auch einer letzter Lust zeichen: ich will mehr auf Schwedisch schreiben und lesen: ausser Lund und Uppsala, gibt es andere Forschungsinstituten die mit Nordkorea und China besonders behrumt sind?  Meine neue Lebensstil ist, bestensweise, jedem Jahr ein paar Wochen in Wunderstaat Schweden zu bleiben und wandern, und ein paar Worten aus Schwedisch von meine Mutter und Verwandschaft zu holen.  Über China glieden die diese Activitaeten nützliche Dingen mit, und uber Nordkorea, Tor hat mir sehr Viel gesagen und klargestellt.

Eine Zukunft, die wir gemeinsam darin leben werden, und viele Projekten, die ich einsam durchführen müssen.  Deine Unterstützung, lieber Besuchern und Besucherinnen, macht alles mehr Froh und Leichter, insofern die Wolken über der Yalu- und Tumen-flussen nicht mehr die Sonne blockieren kann.

Nocheinmal, vielen Dank fuer die Besuch, und höffentlich werden wir Wiedersehen.  Und! bitte zögern Sie nicht, um Kommentare in Deutsch zu verlassen oder ein Leitartikel; aus meinem Gesicht, es wäre eine Auszeichnung für SinoNK, um wir einen aktiven deutschsprachigen Gemeinschaft haben können werden.

 

One Comment

  1. Ein Blog, wie dieser, der die Sprachgrenzen in der Blogosphäre überwinden will, ist schon sehr aussergewöhnlich. Wenn es um ernsthafte Quellen und Beiträge zu Nordkorea geht, ist das wohl der richtige Weg. Ich finde, die englischsprachigen Seiten zum Thema treten oft auf der Stelle, auch weil es dort zu wenig Chinesisch-Kundige gibt. Zu viel recycelte Informationen und deren Deutung.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.